28. - 31. Juli 2016

30. Juli - 2. August | Landhotel am Rothenberg, Uslar

Alle Seminarräume befinden sich direkt im Landhaus. Alle Seminarräume verfügen über Tageslicht, freie Sicht durch den gesamten Raum (keine Säulen), kostenfreien WLAN-Zugang und Ausgänge in den Außen- und Gartenbereich.
Damit steht einer optimalen Seminar-Durchführung nichts im Weg.

Unsere Übersicht über unsere Seminare, Workshops und Vorträgen werden ständig erweitert.

Eine genaue Übersicht steht aus gründen der Aktualität erst kurz vor der Veranstaltung zur Verfügung.
Bis kurz vor dem Start werden immer neuen Workshops dazu kommen. Selbst während der Veranstaltung  werden noch weitere dazu kommen, da immer neue Ideen auf dem Event dafür geboren werden.

 

Nach jedem Workshop, Seminar oder Vortrag gibt es ausreichend Zeit für gezielte Fragen der Teilnehmer.
Selbstverständlich kann dieses auch in individuellen Einzelgesprächen passieren. Auch dafür haben wir genügend Zeit eingeplant.

So bleiben keine Fragen offen - darauf legen wir besonders viel Wert.

Folgende Workshops stehen den Teilnehmern bei mac at camp 2016 derzeit zur Verfügung:
Unsere Übersicht über unsere Seminare, Workshops und Vorträgen werden ständig erweitert.

MacOS - Das Betriebssystem von Apple

Erfahren Sie mehr über die Möglichkeiten die MacOS bietet. Lernen Sie die Tricks und Kniffe kennen, die den alltäglichen Umgang mit Ihrem Mac erleichtert.

 

Workshop: Verschlüsseln mit dem Mac

Erfahren Sie mehr über Verfahren, wie Sie ihre sensiblen Daten vor Missbrauch schützen können.  Sie erfahren unter anderem, wie eine komplette Festplatte/SSD oder Sticks verschlüsselt wird oder wie Sie einen sicheren Ordner für beliebige Dateien erstellen und diesen überall hin mitnehmen können.

 

 

mac at camp | MacCreative Design COPYRIGHT © 2014/2015

Pages - das Schreibprogramm von Apple

Wie schreibt man einen einfachen Brief? Welche Möglichkeiten gibt es um das Layout zu verbessern? Wie binde ich Fotos ein? Es gibt viele Dinge die eine Rolle spielen einen optimalen Brief mit Pages zu schreiben. In diesem Workshops wird der richtige Umgang mit Pages, Schritt für Schritt erklärt.

 

Potz Blitz - So einfach kann blitzen sein

Professionell gemachte Blitzfotos sehen absolut stark aus. Die eigenen Blitzversuche ähneln allerdings eher einem erschrockenen Reh im Fernlichtkegel auf der Landstraße. Wie das vermieden werden kann, wird in diesem Workshop geklärt. Neben den physikalischen Grundlagen wird auf verschiedene Möglichkeiten eingegangen das Licht zu messen, zu formen und auf die jeweilige Situation abzustimmen. Daneben gibt es eine kleine Technikkunde der am Markt verfügbaren Möglichkeiten. Der Fokus liegt in diesem Kurs ganz klar auf den Aufsteckblitzen und deren Anwendung, wobei sich das erlernte Wissen auch problemlos auf Studioblitzanlagen anwenden lässt.

 

Lightroom - Ein Kurzüberblick

Nach einer kleineren oder größeren Fototour sind jede menge Bilder auf der Speicherkarte. Wie diese mit Hilfe von Lightroom verwaltet und bearbeitet werden können zeigt dieser Workshop. Hier wird der Weg des Bildes von der Speicherkarte über die Verwaltung und Bearbeitung bis zur Ausgabe verfolgt. In einem praktischen Workflow werden die einzelnen Stationen des Bildes in Lightroom gezeigt. Vor- und Nachteile von Katalogstrukturen und Dateiformaten werden ebenso angesprochen, wie grundlegende Bearbeitungsschritte eines Bildes. Genauso werden auch die Grenzen von Lightroom gezeigt und der Punkt definiert, an dem bspw. Photoshop einspringen muss. Wie dies nahtlos umgesetzt werden kann ist ebenfalls Teil des Kurses.

 

Fotografieren einfach erklärt - Grundlagen der (Digital-)Fotografie

In diesem Kurs wird dem Workshopteilnehmer in kürzester Zeit die grundlegende Bedienung der Kamera erklärt. Begriffe wie Brennweite, ISO, Blende und Verschlusszeit werden sowohl technisch beleuchtet als auch in der Anwendung verdeutlicht und letztlich deren Auswirkung auf das Foto gezeigt. Auch wenn die eigene Kamera nicht bis ins letzte Detail einstellbar ist, werden dem Fotografen Tipps an die Hand gegeben, wie auch ohne diese Einstellungen ans gewünschte Ziel zu kommen ist. Neben den technischen Grundlagen mangelt es diesem Kurs auch nicht an kleinen Gestaltungstipps, die das finale Foto besonders machen. Somit bildet der Kurs die ideale Grundlage um an den praktischen Übungen teilzunehmen und ein gemeinsames Vokabular für die weiteren Workshops zu schaffen.

 

MacOS - Systemeinstellungen einmal erklärt
Was wird eigentlich alles bei den Systemeinstellungen eingestellt, Was sollte man zu und was muss nicht sein.
Dieser Workshop nimmt jeden Teilnehmer an die Hand und hilft die Systemeinstellungen zu optimieren.

 

Facebook, Twitter & Co.

Auf was muss ich in den Sozialen Netzen achten? Sind sie wirklich so schlimm? Wie kann ich diese Netze für mich optimal ausnutzen

 

eMail Verschlüsselung
Wie verschlüssle ich auf einfach Weise meine eMail? Wie mache ich das ganze sicher?

In diesem Workshop wird dem Teilnehmern gezeigt wie einfach das durchzuführen ist.

 

Sport ist Mord

Nach erfolgreichem Anfertigen von Bildern von Blümchen, dem netten Strand aus dem letzten Urlaub und den Sehenswürdigkeiten der eigenen Stadt mag schon mal die Lust aufkommen das ein oder andere Sportereignis abzulichten. Dass der völlig unvorbereitete Einstieg in die aktive Ausübung einer Sportart vielleicht nicht die beste aller Ideen ist, leuchtet sicher vielen ein. Dass aber auch die Sportfotografie ihre Haken und Ösen hat, lernt man meist unfreiwillig selbst und ist absolut überrascht. Während man bei sich langsam oder gar nicht bewegenden Objekten genug Zeit hat Einstellungen auszuprobieren oder die Ergebnisse am Display der Kamera zu kontrollieren, stellt sich bei der Sportfotografie so manche Herausforderung der entspannten Knipserei aus der Hüfte entgegen. Welche Dinge es zu bedenken gibt und wie Probleme gelöst werden können, klärt dieser Vortrag. Hierbei wird nicht nur der Fokus auf benötigtes Equipment und Kameraeinstellungen gelegt, sondern auch praktische Tipps zum Einstieg in die Thematik gegeben und zu bedenkende Aspekte angesprochen, die einen möglichst reibungslosen Einstieg in die Sportfotografie ermöglichen.

 

Grundlagen der Fotografie im praktischen Einsatz

Nachdem der Vortrag zu den grundlegenden Einstellungen der Kamera und gestalterischen Überlegungen besucht ist, stellt sich die Frage wie man das gehörte am besten umsetzt. Um die Seminarräume herum bieten sich viele Möglichkeiten für praktische Übungen. Neben der Demonstration von unterschiedlichen Einstellungen und Gestaltungsmöglichkeiten besteht für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch die Möglichkeit mit der eigenen Kamera das erlernte Wissen umzusetzen und aufkommende Fragen und Probleme direkt zu klären.

 

Schlechtes Licht gibt es nicht

Es gibt Situationen in denen schaut man sich um und diagnostiziert ganz treffend "schlechtes Licht". Das gibt's und will somit nicht zum Titel des Workshops passen. Das gilt aber nur für die Aufnahme, die man sich bereits im Kopf zurecht gelegt hat. Wenn man allerdings ein wenig improvisiert, kann man unter solchen Bedingungen durchaus sehr schöne und ausdrucksstarke Fotos erzeugen. In kleinen praktischen Beispielen werden interessante Fotos in eigentlich schlechten Lichtsituationen erstellt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollten auf jeden Fall die eigene Kamera mitbringen und aktiv an diesem Workshop teilnehmen um auftretende Fragen und Probleme direkt klären zu können oder bei systembedingten Einschränkungen gemeinsam in der Gruppe nach Alternativen zu suchen.

 

iOS - Fotoapps

Was bracht man wirklich um gute Fotos mit dem iPhone zu erstellen? Welche Apps sind notwendig um das eigene Foto noch ein wenig zu verbessern? Dieser Workshop zeigt eine Übersicht der brauchbaren FotoApps auf dem iPhone und iPad.

 

Bildbearbeitung für Einsteiger am Mac

Ein gutes Foto wird oftmals noch besser wenn es ein wenig bearbeitet wird. In diesem Workhops gibt es eine Übersicht einige guter Programme und zeigt den praktischen Einsatz.

 

Roundtable-Diskussion: Was ist meine Lieblings-App

Jeder hat seine eigenen Apps auf dem iPhone und iPad. Um eine kleine Übersicht zu erhalten welche Apps das sind, stellen einige Teilnehmer ihre Lieblings-App kurz vor. Das ganze wird fachmännisch moderiert und es werden die einen oder anderen Tipps dazu gegeben.

 

Jetzt habe ich endlich einen Mac

Dieser Workshop richtet sich im speziellen an die viele Umsteiger von Windows auf Mac.
Was ist zu tun, was ist anders und wie benutze ich nun das eine oder andere auf dem Mac. Eine genau Übersicht der grundlegenden Funktionen wird gegeben. Ebenfalls gibt es eine Übersicht über die div. Software die Apple mitliefert.

 

Apple Watch

Was bietet die Smart-Watch von Apple. Welche Möglichkeiten gibt es, was kann ich mehr tun als nur die Zeit ablesen.

Hier werden die unterschiedlichsten Einsatzmöglichkeiten der Apple Watch gezeigt und erklärt.

 

Backup-Systeme

Reicht Time Maschine als Backups-System aus? Das in MacOS integrierte Backup-System ist gut und mächtig und reicht den meisten Anwender vollkommen aus. Wie wird es optimal eingestellt, was sind die Vor- und Nachteile von anderen Systemen gegenüber Time Maschine.

 

Webseiten - einfach mit dem Mac erstellt

Hier werden diverse Möglichkeiten gezeigt, wie man als Anfänger gute und einfach Webseiten erstellen und Pflegen kann.

 

Was kann mein iPhone

Grundsätzliche Funktionen sind erstaunlich vielen iPhone Besitzern nicht bekannt. Wie stelle ich die Cloud optimal ein, wie mache ich Backups, was benötige ich wirklich für Apps?

 

Let's have a Look

Neben der korrekten und neutralen RAW-Entwicklung eines digitalen Negativs in ein ansprechendes Foto, gibt es auch die Möglichkeit Bildern durch verfremden eine persönliche Note zu verleihen. Somit kann einem Bild ein ganz eigenständiger Look verliehen werden. Dies nicht bei jedem Foto detailliert erneut und von Grund auf einstellen zu müssen steht recht schnell als Wunsch im Raum. Einfach die Einstellungen zu speichern und auf andere Fotos anzuwenden klappt zwar, führt aber oft nicht zu zufrieden stellenden Ergebnissen. Das Erstellen eines Presets, das dann für viele Einsatzzwecke zur Verfügung steht, ist somit das erklärte Ziel. Wie man hier in Lightroom am besten vorgeht und, vor allem, wie man sich einen kleinen Werkzeugkasten für eigene Looks selbst zusammenstellen kann, klärt dieser Workshop.

 

Evernote
Der Digitale Notiz-Speicher im täglichen Einsatz. Was kann Evernote, wie setzte ich Evernote optimal für mich ein? Dieser Hands-On Workshop erklärt die einzelnen Schritte genau für die optimale Verwendung von Evernote.

 

Ich benötige Hilfe!

Probleme mit dem Mac, dem iPhone oder iPad? Wir versuchen jedes noch so schwierigen Problem zu lösen.
Unserer Experten stehen mit Rat & Tat zur Seite.

 

 

 

Änderungen vorbehalten - Stand 30.3.2016